Forensische Befragung von Kindern – Möglichkeiten und Grenzen der Videovernehmung


Tagungsnr.: 32a
Veranstaltende JV: Baden-Württemberg
Datum: 02.11.2021 - 05.11.2021

Die Tagung wendet sich an Strafrichterinnen und -richter sowie an Staatsanwältinnen und -anwälte. Die Tagung soll die Befragung von Kindern im Strafverfahren interdisziplinär beleuchten. In dem ersten Tagungsabschnitt werden die psychologischen Grundlagen für die forensische Befragung von Kindern thematisiert. Neben Fragen der Entwicklungspsychologie wird auf die kindgerechte Befragungstechnik eingegangen. Der zweite Tagungsabschnitt wird die Videovernehmung im Strafprozess zum Gegenstand haben und auf die rechtlichen Grundlagen sowie die praktische Umsetzung im Ermittlungsverfahren und der Hauptverhandlung eingehen. Daneben werden Aspekte des Opferschutzes beleuchtet. Die Vernehmung kindlicher Opferzeugen hat regelmäßig Fälle des Kindesmissbrauchs zum Gegenstand. Es soll daher in einem dritten Tagungsabschnitt auf die in diesem Zusammenhang häufig auftretenden rechtsmedizinischen Fragestellungen eingegangen werden. Daneben soll das Childhood-Haus in Heidelberg vorgestellt werden.


Zurück zur Übersicht
Deutsche Richterakademie - Tagungsstätte Trier: trier(at)deutsche-richterakademie.de - Tagungsstätte Wustrau: wustrau(at)deutsche-richterakademie.de