Familienleistungen


Tagungsnr.: 31d
Veranstaltende JV: Bund
Datum: 28.10.2019 - 01.11.2019

Die vom Bundessozialgericht konzipierte Tagung wendet sich an Richterinnen und Richter aller Ge¬richtsbarkeiten. Sie dient dem Erwerb vertiefter Kenntnisse einer Schnittstellenthematik. Familienleistungen sind zahlreich, rechtsgebietsüberschreitend und in ihren  Auswirkungen auf an¬dere (bedarfsabhängige) Leistungen sowie in ihren Wechsel¬wirkungen inhomogen. Gemeint sind z. B. Mutterschaftsleistungen (mit Aufwendungsausgleich der Arbeitgeber), Elterngeld und Elternzeit, soziales und steuerrechtliches Kindergeld, Kinder¬zuschläge und Kinderfreibeträge, auch Unterhaltsvorschüsse nach dem Unterhaltsvorschussgesetz. Wer wann von wem welche Leistungen in welcher Höhe bekommt und wie sich die Leistungen konkurrierend und im Gesamtgefüge von Einkommen und auch substituierenden Leistungen (z. B. Grundsicherungsleistungen) dar¬stellen, hängt von arbeitsrechtlichen, sozialrechtlichen, steuer¬rechtlichen und verwaltungsrechtlichen Gegebenheiten ab. Im Unterhaltsbereich ist noch das Familienrecht beteiligt (z. B  bei der Frage der Leistungsfähigkeit). Darüber hinaus kann es zu Bund-Länder-Überschneidungen kommen (z. B. Bayerisches Landeserziehungsgeld). Die Thematik bietet deshalb das Potenzial für eine entsprechend breit gefächerte Veranstaltung, die für Kollegen aus unterschiedlichsten Rechtsgebieten relevant und interessant sein kann.

Diese Tagung wird auch im Rahmen des European Judicial Training Network (EJTN) ausgeschrieben. Sie ist in besonderem Maße auch für ausländische Teilnehmerinnen und Teilnehmer geeignet.


Zurück zur Übersicht
Deutsche Richterakademie - Tagungsstätte Trier: trier(at)deutsche-richterakademie.de - Tagungsstätte Wustrau: wustrau(at)deutsche-richterakademie.de