Strafverfahren bei Produkt- und Markenpiraterie


Tagungsnr.: 2c
Veranstaltende JV: Bund
Datum: 14.01.2019 - 18.01.2019

Die Tagung wendet sich an Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte. Der internationale Handel mit Plagiaten machte im Jahr 2013 bis zu 2,5 % des Welthandels (bis zu 338 Mrd. EUR) aus. Bis zu 5 % aller in die Europäische Union eingeführten Waren sind mittlerweile Plagiate (im Wert von bis zu 85 Mrd. EUR). Deshalb sind zunehmend auch Staatsanwaltschaften sowie Strafrichterinnen und Strafrichter mit diesen Fällen befasst. Dabei stellen sich vielfältige Fragen aus verschiedenen Rechtsbereichen. Die Tagung soll die materiellen rechtlichen Bestimmungen aus dem Marken-, Urheber- und Patentrecht in diesen Fällen ebenso erörtern wie die einschlägigen rechtlichen Vorgaben für das Strafverfahren. Erfahrungsberichte über die praktische Arbeit von Zoll und Polizei sowie ein Blick aus der Perspektive der betroffenen Unternehmen und der Rechtsanwaltschaft runden die Veranstaltung ab.

Diese Tagung wird auch im Rahmen des European Judicial Training Network (EJTN) ausgeschrieben. Sie ist in besonderem Maße auch für ausländische Teilnehmerinnen und Teilnehmer geeignet.


Zurück zur Übersicht
Deutsche Richterakademie - Tagungsstätte Trier: trier(at)deutsche-richterakademie.de - Tagungsstätte Wustrau: wustrau(at)deutsche-richterakademie.de