Kollegiale Fallsupervision – Ein Modell zur Bewältigung schwieriger Berufssituationen


Tagungsnr.: 21c
Veranstaltende JV: Schleswig-Holstein
Datum: 24.06.2019 - 28.06.2019

Supervision hilft in vielen Berufen, bessere Ergebnisse und eine höhere Arbeitszufriedenheit zu erzielen. Diese Effekte können auch für die richterliche Arbeit nutzbar gemacht werden. Supervision ermöglicht eine Reflektion über die eigene Arbeit und kann helfen, schwierige Akten und heikle Verhandlungssituationen anders einzuschätzen und dadurch Belastungen abzubauen. Die kollegiale Fallsupervision schöpft aus dem Erfahrungsschatz der Gruppe und behandelt konkrete Aufgaben aus dem beruflichen Alltag der Teilnehmer/innen. Wichtig für die Supervision sind die Verschwiegenheit der Gruppe (diese wird vereinbart) und die freiwillige Mitarbeit aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach einer Einführung in die Methode der kollegialen Fallsupervision wird die Methode von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter Anleitung selbst ausprobiert; ihre entlastenden Effekte können so selbst erfahren werden.


Zurück zur Übersicht
Deutsche Richterakademie - Tagungsstätte Trier: trier(at)deutsche-richterakademie.de - Tagungsstätte Wustrau: wustrau(at)deutsche-richterakademie.de