Ausstellungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Ausstellungstermine.

Trier:

„Plein-Air Malerei“. Die Ergebnisse seiner Malerei in freier Natur und bei natürlichen Lichtverhältnissen stehen im Mittelpunkt der neuen Ausstellung des in Saarburg lebenden und arbeitenden Künstlers Gerard Bürgisser in der Tagungsstätte Trier der Deutschen Richterakademie. Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 19.01.2017, um 19.30 Uhr mit einer festlichen Vernissage in den Räumlichkeiten der Tagungsstätte. Gezeigt werden mehrere Dutzend Gemälde des in der Schweiz geborenen Künstlers, der unter anderem an der Ecole des Beaux-Arts in Paris seine künstlerische Ausbildung erhalten hat. Bei mehreren Studienaufenthalten in Italien, Spanien und Griechenland perfektionierte Gerard Bürgisser seine Malkunst.

Die Vernissage wird durch den Direktor der Deutschen Richterakademie Dr. Stefan Tratz eröffnet. Anschließend führt Gerard Bürgisser persönlich in sein Werk ein. Musikalisch wird die Vernissage durch das Duo Fascikulus umrahmt. Das aus Sabine Wehrle und Robert Sägesser bestehende Duo präsentiert auf Nachbauten historischer Instrumente Musik aus Barock, Klassik und Romantik. Die vom 19.01.2017 bis zum 06.04.2017 dauernde Ausstellung ist Dienstag bis Donnerstag von 09.00 – 16.30 Uhr und am Freitag von 09.00 – 14.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Gerard Bürgisser wurde in Luzern geboren. Seit 30 Jahren ist er wohnhaft in Saarburg. Er hatte bereits diverse Ausstellungen in Banken, Museen und touristischen Einrichtungen in der Region. Im Weinhotel Ayler Kupp ist er mit einer Dauerausstellung vertreten. Außerdem ist Gerard Bürgisser seit langen Jahren zusätzlich als Schriftsteller tätig. So verfasste er neben zahlreichen Theaterstücken wie dem „Totentanz von Luzern“ auch den Roman „Ein mittelalterliches Raubritternest“. Weiterhin arbeitet Gerard Bürgisser als Lehrer und Dozent unter anderem an Volkshochschulen.

Gerard Bürgisser: „Plein-Air Malerei“, Deutsche Richterakademie, Berliner Allee 7, 54295 Trier; Vernissage: 19.01.2017, 19.30 Uhr; Ausstellung vom 19.01. bis zum 06.04.2017; Öffnungszeiten: dienstags bis donnerstags 09.00 – 16.30 Uhr,

freitags 09.00 – 14.00 Uhr; Eintritt frei.

Wustrau:

Ausstellung „Künstlerfreundschaft“ von Cornelia Felsch und Ursula Zänker im Zieten-Schloss zu Wustrau

„Künstlerfreundschaft“. Unter diesem Motto steht die Doppelausstellung der Künstlerinnen Cornelia Felsch und Ursula Zänker in der Tagungsstätte Wustrau der Deutschen Richterakademie. Gezeigt werden sowohl Gemälde und Zeichnungen der Malerin Cornelia Felsch als auch Objekte der Keramikkünstlerin Ursula Zänker. Eröffnet wird die Ausstellung mit einer festlichen Vernissage am Dienstag, 08. November 2016, im Zieten-Schloss zu Wustrau. Durch die nicht häufig anzutreffende Gegenüberstellung von Malerei und Keramik möchte die Deutsche Richterakademie den Diskurs zwischen den Kunstgattungen anregen und den Betrachtern durch die Möglichkeit des Vergleichs neue Einblicke vermitteln, so der Direktor der Deutschen Richterakademie Dr. Stefan Tratz.

Die Vernissage wird durch den Direktor der Deutschen Richterakademie Dr. Stefan Tratz eröffnet. In das Werk beider Künstlerinnen führt der Galerist und Künstlerkollege Karl Fulle aus Rheinsberg ein. Musikalisch wird die Vernissage durch Juliane Felsch-Grunow aus Neuruppin am Steinway-Flügel umrahmt. Anschließend besteht Gelegenheit mit den beiden Künstlerinnen ins Gespräch zu kommen. Es ergeht herzliche Einladung. Die bis zum 09.02.2017 dauernde Ausstellung ist jeden Mittwoch von 13.00 – 16.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Die in Brandenburg an der Havel geborene Malerin Cornelia Felsch studierte zunächst Elektrotechnik. Nach dem Abschluss als Dipl.-Ing. für Elektrotechnik wandte sie sich der Kunst zu. Sie besuchte die Förderklasse für Malerei und Grafik bei Wilhelm Paulke und absolvierte ein zweijähriges Studium an der Kunstakademie, welches sie als Zirkelleiterin für Malerei und Grafik abschloss. Seit 1990 ist sie Inhaberin de Neuruppiner Bilderstube. Daneben ist sie an der Jugend-Kunstschule Neuruppin, der Volkshochschule Ostprignitz-Ruppin und im Rahmen der Lehrerweiterbildung tätig. Frau Felsch hatte zahlreiche Ausstellungen unter anderem in Berlin, Bielefeld, Freiburg im Breisgau und Potsdam.

Die aus Halle stammende Ursula Zänker absolvierte ein Studium der Keramik an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle/Burg Griebichenstein. Zunächst war sie gemeinsam in einer Werkstatt in Neuruppin unter anderem mit ihrem Künstlerkollegen Karl Fulle tätig. Im Jahr 1992 eröffnete sie ihre eigene Werkstatt in Karwe. Ihre Werke sind in öffentlichen Sammlungen unter anderem im Kunstgewerbemuseum Schloss Köpenick in Berlin und dem Keramikmuseum in Vallauris in Frankreich zu sehen. Frau Zänker präsentierte in vielen Einzelausstellungen ihre Keramik unter anderem in Berlin, Leipzig, Potsdam, Sofia und Warschau.

Cornelia Felsch und Ursula Zänker: „Künstlerfreundschaft“, Malerei und Keramik, Deutsche Richterakademie, Am Schloss 1, 16818 Wustrau, Vernissage: 08.11.2016, 19.30 Uhr, Ausstellung bis zum 09.02.2017, Öffnungszeiten: mittwochs 13.00 – 16.00 Uhr, Eintritt frei

Deutsche Richterakademie - Tagungsstätte Trier: trier(at)deutsche-richterakademie.de - Tagungsstätte Wustrau: wustrau(at)deutsche-richterakademie.de